Flexibilität, Qualität und notwendige Innovationen entstehen nicht durch Maschinen, sondern von und mit kompetenten, engagierten und kreativen Beschäftigten.  Diese grundlegende Voraussetzung für eine erfolgreiche Struktur- und Beschäftigungspolitik ist gerade im Strukturwandel der Emscher-Lippe-Region von großer Bedeutung.

Der Fachkräftebedarf ist in Nordrhein-Westfalen regional- und branchenspezifisch unterschiedlich ausgeprägt. Auch in der Emscher-Lippe-Region mit seiner hohen Arbeitslosenquote besteht bereits jetzt ein spürbarer Bedarf z.B. in der Alten- und Krankenpflege, im Gesundheitsbereich sowie in den Berufen der Bau- und Gebäudetechnik.

Hier setzt die Landesinitiative NRW an und bietet verschiedene Programme zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Sicherung von Arbeitsplätzen. In der Emscher-Lippe-Region haben die Akteure bereits 2012 einen strategischen Handlungsplan erarbeitet, in dem der spezifische Bedarf der Region dargestellt wird und der als Grundlage für die Projektförderung dient. In 2015 wurde eine erste Ergänzung zu dem Handlungsplan erarbeitet.

Um eine Fachkräftelücke möglichst nicht entstehen zu lassen und frühzeitig gegenzusteuern, gilt es, alle vorhandenen Potenziale auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen und weiterzuentwickeln. Unternehmen können frühzeitig ihren Fachkräftenachwuchs sichern, indem sie Praktikumsplätze für Schülerinnen und Schüler bereitstellen, verstärkt selbst ausbilden oder jungen Absolventinnen und Absolventen attraktive berufliche Einstiegsmöglichkeiten eröffnen. Sie können ebenso neue Wege gehen, um qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und  zu binden.

Den Projektaufruf für das aktuelle Fachkräfteprogramm finden SIe hier.

Weitere Informationen zur Fachkräfteinitiative und zum Aufruf finden Sie unter:

  •  www.fachkraefte.nrw.de 
    Fachkräfteinitiative des Landes NRW mit den gebündelten Ansätzen und Förderprogrammen der verschiedenen Ministerien zur Fachkräfteentwicklung und –sicherung
  • www.fachkraefteinitiative-nrw.de       
    Darstellung der regionalen Akteure, der Multiplikatoren, Träger und Informationen, Daten und Beispielprojekten zur Umsetzung des Fachkräfteprogramms